Themen

Inhalt und Zielsetzung des Vereins ist es, den Problemstellungen einen Empowermentansatz gegenüberzustellen:

 


 

a) Der Isolation innerhalb der österreichischen Gesellschaft durch das Gefühl nirgendwo dazuzugehören, entgegenwirken:

Der Verein will ein Stück Heimat und Identität schaffen. Einen Ort an dem die Frauen und ihre Kinder Kraft finden können um mit dem speziellen Alltagsstress, dem sie tagtäglich ausgesetzt sind und den Diskriminierungserlebnissen umgehen zu können. Sie werden dabei unterstützt sich ein soziales Netz zu schaffen für den Kontakt mit anderen Schwarzen und weißen Frauen, mit denen sie Gemeinsamkeiten entdecken und einander unterstützen.

b) Stereotype Bilder in den Köpfen der Frauen, Männer, Mädchen und Buben sollen erkannt und verändert werden. Während der unterschiedlichen Aktivitäten, erfahren die Frauen und Mädchen sich als wertvoll Partizipierende innerhalb der Community und über die Community hinaus in der Öffentlichkeit. Die Aktivitäten sind so gestaltet, dass sie bewusstseinsbildend und praxisbezogen die Gleichstellung von Mädchen und Buben in den Mittelpunkt rücken. Frauen und Mädchen werden in ihrer Wahlfreiheit hinsichtlich ihrer Möglichkeiten für eine eigenverantwortliche und selbstbestimmte Lebensführung unterstützt. Durch das Auftreten in der Öffentlichkeit, etwa in Fernsehdiskussionen, bei Podiumsdiskussionen, Lesungen, Theaterstücken, gestalten Frauen und ihre Kinder die Bilder der in Wien lebenden Bevölkerung aktiv mit.

c)  Als Unterstützung bei der Identitätsfindung der 2. und 3. Generation wird die Möglichkeit geschaffen, dass die Kinder schwarzer Frauen positive Rollenvorbilder und somit positive Möglichkeiten der Identitätsfindung haben. Gemeinsam bearbeiten sie Probleme der Gegenwart und entwickeln verantwortungsvolle Bilder für ihre Zukunft. Regelmäßig und in positiver und konstruktiver Atmosphäre, gibt es Diskussionsrunden, aber auch Stärkung durch Kunst, Bewegung, Beratung und Begegnung.

d) Erziehungsprobleme mit Kindern und Jugendlichen werden in den Frauengesprächsgruppen und bei Bedarf in Beratungen bzw. psychologischen Sitzungen behandelt.

e)  Gewalterfahrungen wird durch das Erkennen und das Bewusstmachen des Rechts auf die Wahrung der eigenen Grenzen vorgebeugt. Zur Stärkung des Selbstbewusstseins und des Vertrauens in die eigenen Fähigkeiten, wie auch zur Unterstützung bei der Verarbeitung von Gewalterlebnissen, wird Körperwahr-nehmung und Shaolin  angeboten.

Informationen über Opferschutzeinrichtungen und die Rechtslage in Österreich helfen den Betroffenen von Gewalt, in ihrer oft zuvor ausweglos wahrgenommenen Situation, aus ihrer Ohnmacht.

f)    Der Verein bietet den Frauen und Mädchen eine Stelle, wo sie  von qualifizierten Vereinsmitarbeiterinnen Beratung und Information bei sozialen, psychischen, gesundheitlichen und ökonomischen Problemen bekommen können.