Bedürfnisse schwarzer Frauen festlegen in ORF Volksgruppen.at

Bedürfnisse schwarzer Frauen festlegen (Tatjana Koren, volksgruppen.ORF.at)

Mit der Bundestagung schwarzer Frauen wird erstmals der Versuch unternommen, bundesweit ein Netzwerk aufzubauen, in dem die Bedürfnisse schwarzer Frauen unterschiedlicher Herkunft im Mittelpunkt stehen.

18. & 19. September 2004 Vernetzung & Empowerment

Unter dem Titel der Vernetzung und Empowerment wird am 18. und 19. September in Wien die 1. Bundestagung schwarzer Frauen unterschiedlicher Herkunft abgehalten. Der Austausch von Erfahrungen und das Entwickeln von Strategien seien wesentliche Aspekte der Tagung, um damit eine Verbesserung der Lebenssituation schwarzer Frauen in Österreich zu erreichen, definiert Leonore Lerch vom Organisationsteam die Intention der Bundestagung. In diesem Zusammenhang sollen einerseits Defizite, die von der Politik herrühren, beleuchtet werden und andererseits Einrichtungen auf ihre Effektivität in Bezug auf die Bedürfnisse schwarzer Frauen betrachtet werden.

Schwerpunkte Identität, Diskriminierung, Gesundheit

Als Schwerpunkte wurden für die Bundestagung, die von der Organisation "Schwarze Frauen Community" organisiert wird, die Aspekte Identität und Self-Empowerment, Alltagsdiskriminierungen und Gesundheit festgelegt. Der Aspekt der Identität soll auf dem Hintergrund der unterschiedlichen Herkunft schwarzer Frauen und den trotzdem oft ähnlich erlebten Geschichten diskutiert werden. Lerch betont, dass trotz der unterschiedlichen Herkunft schwarzer Frauen, die Auswirkung in der Gesellschaft ähnlich sei, nämlich die Diskriminierung auf Grund des Aussehens und der Hautfarbe. Davon seien Frauen, die aus lateinamerikanischen oder afrikanischen Ländern kommen genau so betroffen wie Frauen aus Indien oder Frauen, die in Österreich geboren sind, so Lerch.

Vernetzung Bedürfnisse definieren

Die Notwendigkeit einer Vernetzung von schwarzen Frauen führt Lerch unter anderem auch auf ein allgemeines Spezifikum von Frauen - unabhängig von der Hautfarbe - zurück. "Frauen ordnen sich eher unter und schauen nicht welche Bedürfnisse sie haben", so Lerch. Sie seien zwar in unterschiedlichen Strukturen organisiert, äußern sich aber nicht über frauenspezifische Themen. Weiters liege der Schwerpunkt der Organisationsarbeit schwarzer Frauen bisher eher auf dem kulturellen Bereich als in der Politik.

Themen der Referate und Arbeitsgruppen

  • Identität und Self-Empowerment von schwarzen Frauen
  • Alltagsdiskriminierungen - Strategien gegen Rassismus und Sexismus
  • Schwarze Frauen und Gesundheit

Für Teilnehmerinnen aus den Bundesländern werden Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt und nach Bedarf eine Kinderbetreuung angeboten. Tagungssprache ist Deutsch, Dolmetscherinnen sind nach Anfrage verfügbar. Die Teilnahme an der Tagung sowie Verpflegung und Unterkunft sind kostenlos.